· 

Gedenkveranstaltung Corona-Opfer

Am 5. September in Kooperation mit der Goethe Schule, Harburg und dem Interreligiösen Dialog, Harburg wird eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der Pandemie veranstaltet. 
Die Schüler*innen gestalten für die Veranstaltung:
Eine Lesung einer selbstverfassten Geschichte aus dem in der Pandemie entstandenen Geschichtenband der Klasse ("Und plötzlich kam Corona")
Verkaufsstand mit den u.g. Büchern und "Hoffnungskarten" (In einem Projekt mit den "Fantastischen Teens" entstanden: https://www.fantastischeteens.de/2021/03/12/postkarten-verkauf/)

Ballonaktion: die Hoffnungskarten können mit Heliumballons versandt werden/ von den Besucherinnen und Besuchern der Gedenkfeier beschriftet. Ein QR Code auf den Karten verweist auf das digitale Projekt (siehe unten). 

Ein kuratierter Instagram- Account fungiert als digitales Gedenkbuch. Vorbild hierfür war das virtuelle Denkmal der New York Times "What loss looks like", in der Hinterbliebene an Covid Verstorbene durch deren besondere Objekte erinnern: https://www.nytimes.com/2021/04/06/insider/covid-grief-loss.html
Nach einer Idee einer Schülerin der Klasse, werden typische Sprüche und Lebensweisheiten von Verstorbenen gesammelt, die Angehörige jederzeit einreichen können. Die Sprüche werden dann von den Schülerinnen ausgewählt, gelayoutet und als Beiträge geteilt. Es entsteht ein fast reiner Textaccount, formal ähnlich wie zum Beispiel der Account We The Urban: https://www.instagram.com/wetheurban/?hl=de

Buch:

 

Karten: